Fastenzeit ab 14. Februar

Schon die frühe Kirche beging die 40 Tage zwischen Aschermittwoch und Karsamstag, die dem Osterfest vorausgehen, als Fastenzeit. Der Gedanke dahinter ist die bewusste Ausrichtung auf die bevorstehende Feier von Tod und Auferstehung von Jesus Christus.

Bei der Zählung der Fastentage werden die Sonntage als Feiertage der Auferstehung und der Gründonnerstag als Feiertag für das Heilige Abendmahl nicht mitgerechnet.

Evangelische Christen fasten nicht, weil sie sich dazu verpflichtet fühlen, sondern freiwillig. Früher verzichtet man an jedem Freitag als Fastentag (Todestag Jesu) auf Fleischkonsum.

Die Praxis des Fastens muss man nicht unnötig eingrenzen auf den Radikalverzicht auf Nahrungsmittel. Unter Fasten kann im weiteren Sinne auch die Entscheidung für einen –zunächst zeitlich begrenzten - bewussteren Umgang mit dem (eigenen) Leben verstanden werden. So lassen in Deutschland jedes Jahr Millionen Menschen bei der Aktion „7-Wochen-ohne“ die Finger vom Alkohol, vom Rauchen oder von der Schokolade. Andere räumen den Fernseher auf den Dachboden. Viele machen dabei die Erfahrung von neuer Freiheit. Und bei manchen wird der zeitweise Verzicht auf schlechte Gewohnheiten sogar zur dauerhaften Angewohnheit. Und schließlich: Wer an einem Punkt seinen Lebensstil in Frage stellen lässt, wird das Fasten vielleicht auch umfassender entdecken wollen. Nicht unbedingt im Sinne des totalen Essensverzichts, aber doch als einen verantwortlicheren und maßvolleren Umgang mit der Schöpfung, mit dem Leben der anderen und dem eigenen. Gottes Gaben maßvoll gebrauchen, könnte ein Fastenprogramm sein für Menschen, die in der christlichen Freiheit zum Leben weiter voranschreiten möchten.

13. bis 15. März 2018 Ökumenische Bibelwoche in Hohenacker

Juden - Christen – Muslime
miteinander oder gegen einander?
Die drei Religionen haben eine gemeinsame Wurzel: Abraham als Vater des Glaubens. In der Vergangenheit gab es zu verschiedenen Zeiten beides: Verständnis, Toleranz, friedliches Zusammenleben, aber auch schroffe Abgrenzung und blutige Auseinandersetzung. Wie kann heute ein achtsames Miteinander gelingen, ohne das je eigene Glaubensverständnis aufzugeben? In der Bibel finden sich zahlreiche Textstellen, die herausfordern, die Unterschiede aufzeigen, aber auch den universalen Heilswillen Gottes für alle Menschen und Religionen bekunden.
Der Referent der drei Abende, Pastoralreferent i.R. Wolfgang Kramer, Stuttgart, will anhand einiger zentraler Schriftstellen das Thema beleuchten und ins Gespräch bringen. Als ehemaliger Krankenhausseelsorger hatte er täglich Kontakt mit Christen verschiedener Konfessionen, mit Muslimen, vereinzelt auch mit Juden.

11. bis 14. Oktober 2018 Ökumenische Kinderbibelwoche

Wir laden Sie ein unsere Kirchengemeinde kennenzulernen

Ganz herzlich begrüßen wir Sie bei der Evangelischen Kirchengemeinde Neustadt.

Wir fördern mit unseren Angeboten das Leben. So verstehen wir den evangelischen Glauben: als befreiende Botschaft, die uns den Rücken stärkt. Denn Gott liebt uns, wie wir sind! Vielfältig ist unser Leben, verschieden die Menschen und Gott immer an unserer Seite.

Vielleicht ist in unserem vielfältigen Gemeindeleben auch etwas für Sie dabei: Gruppen für Kinder, Erwachsene und Senioren, Chöre, Feste und musikalische Veranstaltungen bietet unsere Gemeinde. Dazu gehört auch der diakonische Auftrag. Vielleicht möchten Sie uns dabei unterstützen? Im Besuchsdienst für Kranke, Einsame und Geburtstagsjubilare, bei den Asylsuchenden oder im Schaffen von Begegnungsmöglichkeiten für Senioren. Sie sind herzlich eingeladen mitzumachen und dabei zu sein. Über neue Gesichter und neue Ideen freuen wir uns immer! Sprechen Sie uns an oder kommen einfach vorbei.

Unsere Martinskirche gehört mit ihren wertvollen Wandmalereien aus dem 14. Jahrhundert zu den Kostbarkeiten in unserem Land.  Näheres finden Sie hier.

Gerne können Sie die Kirche besichtigen, alleine oder in Gruppen. Infos hier.

Neustadt ist eine Ortschaft mit rund 5000 Einwohnern, die kommunal zu Waiblingen gehört. Unsere evangelische Kirchengemeinde hat ca. 1.940 Mitglieder und liegt nordöstlich von Stuttgart, in einer landschaftlich reizvollen Umgebung, umgeben von Weinbergen und Streuobstwiesen.

 

 

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • Forum Digitalisierung

    Über eine digitale Roadmap für die Landeskirche diskutieren heute mehr als hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Forum Digitalisierung im Stuttgarter Hospitalhof. Hier einige Eindrücke von der Veranstaltung.

    mehr

  • Klöster und Kirchen als Erlebnis inszenieren

    Die Klöster und Kirchen als „Schätze im Tourismus“ standen im Mittelpunkt des Empfangs der vier großen Kirchen im Land. Auf der Stuttgarter Touristikmesse CMT nahmen Experten am Donnerstag, 18. Januar, in Vorträgen und Gesprächen den „Urlaub für die Seele“ in den Blick.

    mehr

  • Schüler ausgezeichnet

    Zum 15. Mal haben am heutigen Donnerstag, 18. Januar, die evangelischen und katholischen Kirchen in Baden-Württemberg die Preisträgerinnen und Preisträger des Schülerwettbewerbs „Christentum und Kultur“ ausgezeichnet.

    mehr